FC Wessingen: Verlängerung mit Spielertrainer / Verpflichtung eines Co-Trainers

FC Wessingen verlängert mit Trainer und holt einen spielenden Co-Trainer dazu.

Der FC Wessingen hat mit seinem Spielertrainer Simon Holloch verlängert und geht somit mit ihm zusammen in die 8. Saison. Der Verein setzt weiter auf die sportlichen und charakterlichen Qualitäten des Bisingers. Die Erfolge der jüngeren Vereinsgeschichte (Aufstieg 2014/2015 in die Kreisliga A2, Klassenerhalt 2015/2016, Erreichung der Relegation 2017/2018) sind allesamt auf Simon Holloch zurückzuführen. Dass es in den letzten Saisons nicht den erhofften Erfolg gab, was mit dem Aufstieg gleichbedeutend ist, ist fast immer auf eine lange Verletztenliste zurückzuführen. Holloch hat ein noch recht junges Team, das aber schon im Kern mehrere Jahre zusammenspielt und definitiv die Qualität hat, um den Aufstieg zu schaffen. Die vergangene sowie auch die aktuelle Saison, die aufgrund von Corona unterbrochen wurden, tragen nicht dazu bei, erfolgreicher zu sein. Sportvorstand Martin Saupp und Spartenleiter 1. Mannschaft Christian Klotzbücher haben bereits vor Weihnachten sehr konstruktive Gespräche geführt. Beide sind froh, dass sich Simon Holloch auf die Weiterarbeit freut und erhoffen sich, bald wieder gemeinsam Erfolge feiern zu können.

Um die gesteckten Ziele erreichen zu können, ist dem FCW ein echter „Transfercoup“ gelungen. Luca Del Greco vom Nachbarn und Bezirksligisten FV Bisingen wechselt zur kommenden Saison als spielender Co-Trainer nach Wessingen. Dies war der konkrete Wunsch von Simon Holloch, der „Verantwortung auf mehrere Schultern“ verteilen und sich „mehr Qualität sowie Erfahrung in den Kader holen“ wollte. Dass Simon Holloch mit Luca schon zu seiner Bisinger Zeit zusammengespielt hat und eine Freundschaft zwischen den beiden herrscht, hat maßgeblichen Anteil daran, dass es geklappt hat. Luca del Greco verlässt seinen „Herzensverein“, um eine Karriere als Trainer anzustreben. Wessingen in dieser Konstellation mit Trainer und Mannschaft sieht er als spannendes Projekt an, welches als Einstieg genau das Richtige ist. Seine Ziele seien mit denen des Vereins und der Mannschaft dieselben: „In der Kreisliga B mit der Qualität in der Mannschaft kann nur der Aufstieg das Ziel sein!“, sagte der ehrgeizige Onstmettinger in den Gesprächen.

Der FCW hofft weiterhin, dass die aktuelle Runde fortgesetzt werden kann, die man so erfolgreich wie möglich gestalten will. „Platz 2 und somit die Relegation ist durchaus noch drin“, so Holloch.